Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Kernkraftwerk Gundremmingen: Block C geht in Revision • In 46 Wochen 10,3 Mrd. Kilowattstunden CO2-freien Strom erzeugt

25.09.2009

Am Sonntagabend (27. September) wird Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen zur großen Jahresrevision mit Brennelementwechsel abgefahren. Für den neuen Betriebszyklus sollen unter anderem 124 frische Brennelemente eingesetzt werden. Für die Revision sind etwa 4.500 Arbeitsaufträge zur vorbeugenden Instandhaltung, kontinuierlichen Modernisierung sowie für Austausch-, Reparatur- und umfangreiche Prüfmaßnahmen an Pumpen, Ventilen, Rohrleitungen, Behältern sowie elektrischen Einrichtungen geplant. Zudem stehen rund 800 Wiederkehrende Prüfungen mit Hilfe von Ultraschall-, Farbeindring- und Röntgendiagnostik auf dem Plan.

Bis zu 1.500 Facharbeiter und Experten von 150 Fremdfirmen und Dienstleistern unterstützen das Kraftwerksteam auf der Anlage. Gut 50 unabhängige Sachverständige und Gutachter des TÜV Süd sowie der Aufsichtsbehörde prüfen und überwachen die Qualität der Arbeiten an sicherheitstechnisch relevanten Einrichtungen.

Der letzte Betriebszyklus hatte Mitte November 2008 begonnen. Seit dem hat Block C ohne Unterbrechung umweltfreundlich über 10,3 Milliarden Kilowattstunden CO2-freien Strom erzeugt. Mit dieser Menge können fast drei Millionen Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Das sind gut 15 Prozent der in Bayern erzeugten elektrischen Energie. Der Atmosphäre wurden so über zehn Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart. Um diesen gleichen Effekt im Autoverkehr zu erzielen, müssten alle rund 6,7 Millionen in Bayern zugelassenen Pkw für über neun Monate in der Garage bleiben (12.000 km Laufleistung pro Jahr, 160 g CO2 pro km). „Das zeigt, welch wichtigen Beitrag die Kernenergie für den Klimaschutz leistet“, betont Dr. Helmut Bläsig, technischer Geschäftsführer des Kraftwerks.

Für Revisionsarbeiten und Brennelementwechsel hat das Kernkraftwerk Aufwendungen von etwa 27 Millionen Euro eingeplant. Etwa ein Drittel des Auftragsvolumens geht an Betriebe in der Region Bayerisch Schwaben. Die mehrwöchige Anwesenheit der Revisionskollegen macht sich im regionalen Hotel- und Gaststättengewerbe sowie beim Einzelhandel mit einem einstelligen Millionen Eurobetrag finanziell positiv bemerkbar.

 




Pressekontakt

Dr. Christina Kreibich
Telefon: +49 (8224) 78-2153
Telefax: +49 (8224) 78-82153
E-Mail: presse@kkw.rwe.com

Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com