Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Erfolgreicher Berufsstart im Kernkraftwerk Gundremmingen • Sieben gewerbliche Auszubildende übernommen

09.04.2010

Mit den Zeugnissen und einem kleinen Präsent gab es im Rahmen der Freisprechung auch gleich die Zusagen für die Weiterbeschäftigung: Nach drei Jahren Ausbildung und erfolgreich bestandenen Gesellenprüfungen konnten sich die Elektroniker für Betriebstechnik Patrick Böck, Tobias Link (beide Landkreis Dillingen) und Jörg Lintner (Landkreis Günzburg) auf ihre neuen Aufgaben im Kraftwerksblock C freuen. Sie wurden entsprechend dem aktuellen Personalbedarf unbefristet übernommen. Zunächst für ein Jahr wurden auch die frisch ausgebildeten Industriemechaniker Marcel Euent, Sascha Filbrich (beide Landkreis Dillingen), Matthias Kränzle, und Patrick Sedlmayr (beide Landkreis Günzburg) übernommen.

„Ein qualifizierter und motivierter Nachwuchs ist wichtig für unser Unternehmen. Ihr erlerntes Wissen aber auch Ihre Kreativität sind dauerhaft gefragt, um unser Kraftwerk immer besser zu machen“, beglückwünschte Dr. Helmut Bläsig, technischer Geschäftsführer des Kernkraftwerks Gundremmingen, die jungen Männer. „Der Erfolg in der Ausbildung ist insbesondere auch der ausgezeichneten Arbeit der Ausbilder zu danken, die seit vielen Jahren immer wieder erfolgreich den Spagat zwischen den hohen Anforderungen, die die Arbeit und Ausbildung im Kraftwerk erfordern, und den Bedürfnissen der jungen Menschen schaffen“, so Bläsig weiter.
Dr. Michael Steichele, stellvertretender kaufmännischer Geschäftsführer, sieht die Nachwuchstalente des Kraftwerks in der beruflichen Pole-Position: „Sie haben das Qualifying gemeistert; ab jetzt zählt das eigentliche Rennen. Nun gilt es, Gas zu geben und für die berufliche Weiterqualifizierung unsere zahlreichen Angebote zu nutzen.“
Heinz-Günter Daum, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, forderte die Nachwuchskräfte auf: „Bleiben Sie neugierig, damit die Freude an der täglichen Arbeit nicht verloren geht. Und schließen Sie die Arbeitssicherheit in Ihr Herz, damit Sie jeden Tag genauso gesund wieder nach Hause gehen, wie Sie morgens ins Kraftwerk gekommen sind. Die Mittel dazu stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Für ihre Anwendung sind Sie persönlich verantwortlich.“

Die Zahl der Ausbildungsplätze im Kernkraftwerk Gundremmingen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und erreichte im vergangenen Jahr mit 43 Ausbildungsplätzen einen neuen Höchststand. Auch in diesem Jahr werden wieder 14 Jugendliche ihre Ausbildung in Gundremmingen beginnen. Interessenten ab dem Ausbildungsjahrgang 2011 können sich noch bis September diesen Jahres für die Berufe Elektroniker/in für Betriebstechnik, Industriemechaniker/in, Informatikkauffrau/mann, Bürokauffrau/mann, Köchin/Koch und Fachkraft für Lagerlogistik, bewerben.

 

Freuten sich gemeinsam über erfolgreiche Gesellenprüfungen und Anstellungsverträge (v. li.): Angelika Rupp, Ausbildungsleiterin im Kraftwerk, Heinz-Günter Daum, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, Dr. Michael Steichele, stellvertretender kaufmännischer Geschäftsführer, die Industriemechaniker Sascha Filbrich (Landkreis Dillingen) und Matthias Kränzle (Landkreis Günzburg), die Elektroniker für Betriebstechnik Patrick Böck und Tobias Link (beide Landkreis Dillingen), die Industriemechaniker Patrick Sedlmayr (Landkreis Günzburg ) und Marcel Euent (sitzend, Landkreis Dillingen ), Dr. Helmut Bläsig, technischer Geschäftsführer, Peter Tausend, Vorsitzender der Jugendvertretung, Stefan Duschek, Elektroniker -Ausbilder, und Josef Lehle, Industriemechaniker-Ausbilder.
Foto: Kernkraftwerk Gundremmingen, 2010

Pressekontakt

Frau Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com