Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Kernkraftwerk Gundremmingen: Block C wird am Sonntag planmäßig abgefahren • Aufwendungen in Höhe von 25 Millionen Euro geplant

01.10.2010

Am Sonntagabend, 3. Oktober 2010, wird der 1.344-Megawatt-Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen planmäßig abgefahren. Während der etwa vierwöchigen Revision sind rund 3.200 Arbeitsaufträge zur vorbeugenden Instandhaltung, kontinuierlichen Modernisierung sowie zu Reparatur- und umfangreichen Prüfmaßnahmen an Pumpen, Ventilen, Rohrleitungen und elektrischen Einrichtungen abzuarbeiten. Begleitend dazu stehen etwa 360 „Wiederkehrende Prüfungen“ an. Rund 1.200 Facharbeiter und Experten von etwa 125 Fremdfirmen und Dienstleistern unterstützen die vorhandene Kraftwerksbelegschaft. Etwa 40 unabhängige Sachverständige und Gutachter des TÜV Süd sowie der Aufsichtsbehörde prüfen und überwachen die Qualität der Arbeiten an sicherheitstechnisch relevanten Einrichtungen.

Für den kommenden 25. Betriebszyklus werden wie üblich ein Viertel der Brennelemente im Reaktor gewechselt und Kerneinbauteile des Reaktors inspiziert. Für die Revision sind Aufwendungen von über 25 Millionen Euro geplant. Etwa ein Drittel des Auftragsvolumens geht an Betriebe in der Region Bayerisch Schwaben. Die mehrwöchige Anwesenheit der „Revisionskollegen“ freut zum Beispiel insbesondere das Hotel- und Gaststättengewerbe. Mit einem jährlichen finanziellen Aufwandsvolumen von über 200 Millionen Euro und über 1.100 sicheren Arbeitsplätzen ist das Kernkraftwerk Gundremmingen nicht nur einer der großen Arbeitgeber, sondern auch ein erheblicher Wirtschaftsfaktor in der Region.

Im letzten Betriebszyklus seit Ende Oktober 2009 stand Block C ohne Unterbrechung für die Stromproduktion zur Verfügung und erzeugte rund elf Milliarden Kilowattstunden CO2-freien Strom. Mit dieser Energie können fast drei Millionen Durchschnittshaushalte ein Jahr lang versorgt werden. Der Atmosphäre wurden so über zehn Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart. Um den gleichen Effekt zu erzielen, müssten alle in Bayern zugelassenen PKW für fast acht Monate stillstehen.

 




Pressekontakt

Frau Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com