Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Block C geht nach 10,3 Milliarden Kilowattstunden in Revision

16.09.2011

35 Millionen Euro fließen in Prüfung, Wartung und Modernisierung der Anlage
Rund 1.400 Mitarbeiter von Partnerfirmen in der Region erwartet

Am kommenden Sonntagabend wird der Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen planmäßig zur Revision vom Netz gehen. Der Block war seit der letzten Revision ununterbrochen verfügbar und hat nach den Anforderungen des Strommarkts an 324 Tagen rund 10,3 Milliarden Kilowattstunden Strom produziert.

Die Schwerpunkte der Revision 2011 bilden die Erneuerung der Leittechnik in der Wasseraufbereitung und der Austausch eines der insgesamt sechs Notstromdiesel des Blocks gegen ein grundüberholtes Aggregat. Zudem steht die Modernisierung einer der vierfach vorhandenen Kondensatreinigungsstraßen auf dem Revisionsplan. Die Aufgabe dieser Systeme ist es, das Wasser zu reinigen, das nach seinem Einsatz als Dampf an der Turbine kondensiert und wieder zurück in den Reaktordruckbehälter geführt wird. Weiter wird rund ein Fünftel der Brennelemente ausgetauscht, wobei sowohl frische als auch bereits eingesetzte aus dem Lagerbecken zum Einsatz kommen.

Die Zahl der einzelnen Arbeitsaufträge zur vorbeugenden Instandhaltung beläuft sich nach heutiger Planung auf etwa 6.000. Zusätzlich werden während der Revision rund 900 wiederkehrende Prüfungen durchgeführt. 50 Sachverständige des TÜV Süd und der Aufsichtsbehörde überwachen die Arbeiten der Revisionsmannschaft.

Für die anstehenden Arbeiten werden die Mitarbeiter des Kraftwerks in den nächsten Wochen Unterstützung durch rund 1.400 Fachkräfte von Partnerfirmen erhalten, die zur Revision nach Gundremmingen anreisen und damit auch das Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region fördern. Das Kraftwerk wendet im Zuge der diesjährigen Revision rund 35 Millionen Euro für die Prüfung, Wartung und Modernisierung von Block C auf.

Während der Revision sind mehrere Hubschrauberflüge in der Nähe des Kraftwerks geplant. Spezialisten werden die kraftwerksnahen Hochspannungsleitungen aus der Luft inspizieren. Voraussichtlich Ende Oktober soll Block C wieder ans Netz gehen.

 




Pressekontakt

Frau Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com