Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Block C nach Revision wieder am Netz: 40 Millionen Euro in Sicherheit und Zuverlässigkeit investiert

07.08.2013

• 1.500 Mitarbeiter von Partnerfirmen unterstützten das Kraftwerkspersonal

Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen ist nach dem Abschluss der diesjährigen Revision wieder am Netz. Derzeit wird die Stromproduktion in der Anlage auf die volle Leistung angehoben. Während der am 29. Juni begonnenen Revision wurden 116 der insgesamt 784 Brennelemente des Reaktorkerns durch frische ersetzt.

Zusätzlich stand ein umfangreiches Modernisierungs- und Prüfprogramm auf dem Revisionsplan. In den beiden Niederdruckturbinen von Block C erneuerten Fachleute zwölf speziell angefertigte Leitschaufelkränze. Die jeweils acht bis zehn Tonnen schweren Bauteile leiten den Dampf auf die rotierenden Turbinenschaufeln. „Dass die Arbeiten absolut termingerecht verlaufen sind ist keine Selbstverständlichkeit. Mit akkurater Planung und einem eingespielten, motivierten Team haben wir es geschafft“, freut sich Kraftwerksleiter Michael Trobitz. Er dankte den mehr als 1.500 Mitarbeitern von Partnerfirmen, die das Kraftwerkspersonal bei der Revision unterstützt haben, für ihr Engagement.

Die Revisionsmannschaft setzte in den vergangenen Wochen zudem rund 900 wiederkehrende Prüfungen erfolgreich um. Hierzu gehörten die planmäßige Probeauslösung der Reaktorschnellabschaltung am Ende der Revision oder die Druckprobe für den Reaktorbehälter. Dabei wurde der Innendruck des Reaktors auf 112 bar und damit weit über die im Betrieb üblichen 70 bar angehoben. In Kombination mit Ultraschallprüfungen bestätigte die Druckprobe erneut die hohe Werkstoffgüte des Behälters.

Gut 40 Millionen Euro hat das Kraftwerk für die Arbeiten aufgewendet. Der jetzt begonnene Produktionszyklus von Block C soll bis Sommer 2014 dauern. Block B und C des Kernkraftwerks Gundremmingen erzeugen gemeinsam rund 21 Milliarden Kilowattstunden CO2-freien Strom pro Jahr. Das entspricht knapp einem Viertel der bayerischen Stromerzeugung insgesamt. Mit ihrer grundlastfähigen Stromproduktion rund um die Uhr und flexiblen Leistungsreduzierungen bei hoher Einspeisung der Erneuerbaren Energien leisten Block B und C einen Beitrag für eine verlässliche und stabile Stromversorgung in Süddeutschland.

 

Blick von oben in den geöffneten Reaktorbehälter. Eine Druckprobe und Ultraschallprüfungen wiesen erneut seine hohe Werkstoffgüte nach. Foto: KGG.

Pressekontakt

Frau Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com