Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Revision in Block C beginnt etwas früher

30.06.2016

• Kraftwerk wendet 19 Mio. Euro für Prüfung und Wartung der Anlagentechnik auf

Etwas früher als geplant wird Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen bereits am Dienstag, 5. Juli zur diesjährigen Anlagenrevision mit Brennelementwechsel vom Netz genommen. Hintergrund: Mitte Juni wurde eine der acht Kühlmittelumwälzpumpen des Blocks wegen einer Störung in der Schmierölversorgung vorsorglich außer Betrieb genommen. Die Pumpe kann bei abgeschalteter Anlage mit geringerem Aufwand instand gesetzt werden als im Leistungsbetrieb. Darüber hinaus können die beteiligten Partnerfirmen ihre Revisionsmitarbeiter aufgrund freier Kapazitäten bereits Anfang Juli nach Gundremmingen entsenden. Nebeneffekt des vorgezogenen Termins: „Wir können die für alle Kollegen sehr arbeitsintensive Revision zum Anfang der bayerischen Sommerferien abschließen“, erklärt Gerhard Hackel, stellvertretender Kraftwerksleiter.

Zu Beginn der Revision werden die bisher im Reaktor eingesetzten Brennelemente einzeln überprüft, da sich im laufenden Produktionsjahr – wie im Betriebsbericht April veröffentlicht – Hinweise auf einen Brennelementdefekt ergeben hatten. Anschließend wird ein neuer Reaktorkern aus insgesamt 784 Brennelementen zusammengestellt. Neben 52 frischen Uranbrennelementen kommen dabei 732 bereits verwendete Elemente zum Einsatz, darunter 28 Mischoxidbrennelemente. Seit Beginn des jetzt zu Ende gehenden Produktionszyklus im August 2015 hat Block C rund 10,4 Milliarden Kilowattstunden Strom klimafreundlich und wetterunabhängig erzeugt. Diese Strommenge reicht aus, um etwa drei Millionen Haushalte mit durchschnittlichem Stromverbrauch ein Jahr lang zu versorgen.

Um die Technik von Block C zu überprüfen und zu modernisieren stehen während der Revision insgesamt etwa 2.500 einzelne Arbeitsaufträge an. Hierfür nimmt das Unternehmen rund 19 Millionen Euro in die Hand. Sachverständige des TÜV überwachen den Revisionsablauf im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums. Nach Abschluss aller Prüfungen und Wartungsarbeiten soll Block C voraussichtlich Anfang August wieder in Betrieb gehen.

 




Pressekontakt

Frau Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com