Presse / News » KGG - Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Block C nach Brennelementwechsel und Revision wieder in Betrieb

03.06.2019

Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen ist mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde nach Abschluss des Brennelementwechsels und aller Revisionsarbeiten und Prüfungen wieder ans Netz gegangen. Aktuell wird die Leistung der Anlage auf Volllast angehoben.
In der am 21. April 2019 begonnenen Revision mit Brennelementwechsel wurde Block C einem intensiven Wartungs- und Prüfprogramm unterzogen, um die Anlage für den kommenden Produktionszyklus vorzubereiten. Unterstützt von gut 1.000 externen Fachkräften hat die Stammbelegschaft des Standorts während der letzten Wochen mehr als 4.000 einzelne Arbeitsaufträge umgesetzt. Unter Aufsicht des TÜV SÜD als Gutachter im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums wurden rund 400 wiederkehrende Prüfungen erfolgreich durchgeführt. Der finanzielle Aufwand für Wartung und Prüfung von Block C belief sich auf
rund 20 Millionen Euro.
„Die Mannschaft hat im Zuge der Revision 2019 ein umfangreiches Maßnahmenpaket engagiert und erfolgreich umgesetzt. Dafür gebührt allen Beteiligten ein dickes Lob. Sicherheit hat bei unserer Arbeit höchste Priorität“, bilanziert Dr. Heiko Ringel, technischer Geschäftsführer, die zurückliegenden Wochen.
Zu Beginn der Revision wurden die bisher im Reaktor eingesetzten Brennelemente mit einem so genannten Sipping-Verfahren überprüft. Hierbei konnten zwei defekte Brennelemente detektiert und lokalisiert werden. Diese beiden Brennelemente wurden aus dem Reaktor entladen und werden nach der Revision durch Experten inspiziert. Im Zuge des Brennelementwechsels wurde der Reaktor mit 112 frischen Brennelementen beladen.
Während des Anfahrens zum Abschluss der Revision sind planmäßig wiederkehrende Prüfungen an Sicherheits- und Entlastungsventilen vorgenommen worden. Dabei hat sich eines der magnetisch betätigten Vorsteuerventile nach dem sicherheitsgerichteten Öffnen nicht mehr geschlossen. Das angesteuerte Hauptventil verblieb dadurch ebenfalls in Offenstellung. Der Block wurde daraufhin, wie für diesen Fall vorgesehen, durch die Betriebsmannschaft abgeschaltet. Das betroffene Vorsteuerventil ist ausgetauscht worden. Die Prüfung der Sicherheits- und Entlastungsventile wurde erfolgreich abgeschlossen.

 




Pressekontakt

Dr. Christina Kreibich
Telefon: +49 (8224) 78-2153
Telefax: +49 (8224) 78-82153
E-Mail: presse@kkw.rwe.com

Simone Rusch
Telefon: +49 (8224) 78-3065
Telefax: +49 (8224) 78-83065
E-Mail: presse@kkw.rwe.com